Wohnungslosigkeit

Es kann jeden treffen

Kleine Gesten, große Hilfen

StaßenambulanzFoto: Jan Lieske

Soziale Anlaufstellen sind für obdachlose Menschen wichtig, da es für sie besonders schwer ist, Hilfe zu erhalten. Vorurteile gegenüber Obdachlosen, Scham und Unsicherheit halten viele davon ab, zu versuchen, etwas zu verändern. Dabei kann es jeden treffen.

Der Tagestreffpunkt der Caritas ist ein sicherer und warmer Ort für Wohnungslose, um sich einmal von der Straße zu erholen. Sozialpädagogen und Ehrenamtliche freuen sich auf ein Gespräch und helfen bei Problemen, von medizinischer Versorgung bis hin zu Ämtern und der Krankenkasse.

Wer krank ist und ohne Krankenversicherung, dem hilft die Straßenambulanz. Unkompliziert und unbürokratisch, versorgen die ehrenamtlich tätigen Ärzte  Notfälle und Hilfesuchende, vermitteln an Fachärzte und Kliniken, nehmen sich Zeit und haben ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte.

Wohnungslosendienste

Mehr als nur Essen

In einem Restaurant bedient werden, etwas Gutes essen und sich dabei wohlfühlen. Für die meisten Menschen ein ganz normales Gefühl, für Wohnungslose etwas ganz Besonderes. Bei einem "Social Lunch" öffnen Gastronomie-Betriebe speziell für Wohnungslose, die umsonst ein Essen, Gesellschaft und ein großes Stück Normalität genießen können. mehr