Migration und Flucht

Projekt: Raphaelo

Wohnbegleitung für Flüchtlinge

Die Projekte "Raphaelo" und "Raphaela" schlagen die Brücke zwischen der Betreuung im Wohnheim und der Unterstützung auf dem Weg ins selbstbestimmte Leben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen eine passende Wohnung zu finden, günstige Einrichtungsgegenstände zu beschaffen und den Auszug zu organisieren. Ankommen im neuen Stadtquartier, neue Kita, neue Schule. Neue Netzwerke gilt es zu knüpfen. Nicht nur der Weg in die eigenen vier Wände steht im Fokus. Das Ziel der Projekte ist es, gemeinsam mit den betroffenen Familien Anschluss im neuen Stadtteil zu finden.

Die Betreuung der Familien beginnt bereits im Wohnheim und ist Grundlage für eine Vertrauensbasis zwischen den Flüchtlingen, der Familie und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Caritas. So werden dann auch die regelmäßigen Hausbesuche im neuen Wohnraum nicht als Eindringen in die Privatsphäre oder als behördliche Maßnahme verstanden, sondern als ein Unterstützungs- und Begleitangebot, um im neuen Wohnumfeld Fuß zu fassen.

Das Projekt "Raphaela" nimmt hierbei explizit alleinerziehende Frauen in den Blick. Die meist jungen Mütter erhalten zusätzliche Betreuung, um den Weg in die eigenen vier Wände zu meistern. Hilfsangebote und Unterstützungen, die sich speziell an alleinerziehende Frauen und ihre Kinder wenden, werden erklärt und gemeinsam beantragt.

 

Download

Unterstützen Sie Raphaelo!

Laden Sie den Flyer herunter und erfahren Sie, wie Sie das Projekt Raphaelo unterstützen können.

Raphaelo Pressegespräch / Wiezorek

Pressemitteilung

Integration nicht dem Zufall überlassen!

Raphaelo, das Übergangs- und Auszugsmanagement der Caritas für Geflüchtete erhält von der Ricarda und Udo Niedergerke Stiftung 21.000 Euro zur personellen Verstärkung des Projekts. mehr