Ehrenamt

Zeit spenden

Sich einbringen, Stärken zeigen, Neues lernen

Kinder und Jugendliche, Senioren, Migranten, wohnungslose Menschen: Die Caritas hilft den Menschen überall da, wo sie es brauchen. Einige unserer sozialen Einrichtungen bauen auf ehrenamtlicher Arbeit auf, wie zum Beispiel das Projekt Balu und Du. Hier begleiten junge Menschen Kinder über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr und unterstützen sie in ihrer Entwicklung.

Ebenfalls auf die Hilfe von Freiwilligen angewiesen sind die Straßenambulanz und der Tagestreff  für wohnungslose Menschen. Ehrenamtliche Ärztinnen und Ärzte, Fahrer und Helfer engagieren sich für die Gesundheit von Menschen, die auf der Straße leben oder nicht versichert sind. Viel zu tun gibt es ebenfalls in den Bereichen Senioren, Migration und den Flüchtlingswohnheimen - interessant auch für Migranten, die ihre Erfahrung an andere weitergeben wollen.

Tun auch Sie Gutes und beginnen Sie eine passende ehrenamtliche Tätigkeit bei der Caritas! Wir  informieren Sie gerne über die aktuellen Einsatzmöglichkeiten und unterstützen Sie dabei, das Passende für Sie zu finden. Wie viel Zeit möchten Sie spenden? Haben Sie Stärken oder wollen etwas Neues ausprobieren? Wir beraten, begleiten und unterstützen Sie - bei der Auswahl, zu Beginn und während der Tätigkeit.

Ehrenamtsbörse

Hannover

Unterstützung des Tagestreffs für Wohnungslose

Der Tagestreff ist eine Anlaufstelle für Wohnungslose. Hier können sie sich aufwärmen, bekommen ein Frühstück und können mit den Sozialarbeitern und Ehrenamtlichen Gespräche führen. mehr


Hannover

Hausaufgabenhilfe in Flüchtlingswohnheimen

Flüchtlingskinder sind mit dem Tag ihrer Ankunft in Deutschland schulpflichtig. Dies bedeutet, dass sie neben dem Spracherwerb am regulären Schulalltag teilnehmen müssen. Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie den Kindern nicht nur bei den ... mehr


Ausländisches Kind in der Schule mit deutschem Begleiter / Deutscher Caritasverband / Harald Oppitz

Ehrenamt

Im Zeichen des Flüchtlingsstroms

Der Flüchtlingsstrom 2015 hat eine wahre Flut an Menschen mit sich gebracht, die ehrenamtlich helfen wollten. Sie zeigten persönliche Solidarität mit denen, die ihre Heimat verließen, zumeist ohne zu wissen, was sie erwartet. Der Strom ist versiegt, doch viele Geflüchtete sind noch da. Und es gibt genug zu tun. mehr